Seit dem 23.10.2010 waren
Besucher hier

   

 

 

Seit 7. Juli 2013 ist Segelyacht Eisbär wieder unterwegs

 
 

Das Proviant muss an Bord und
das Schiff vom Möwenunrat befreit werden.

Einfahrt zum Rakksund

 Auslaufen aus Dukksund...

und Abschied von der Dagmar Aaen

24 Stunden vor Anker wegen Starkwind

 

Ankerwache

Mole von Hasvik

Im Hafen von Hasvik

Die Weiterfahrt hier in einem kleinen Video:

Die aktuelle Karte

 

Sommer 2013 auf einer größeren Karte anzeigen Die aktuelle Reiseroute der zweiten Etappe

 
   
   
   

 "Segeln über dem Polarkreis"

Nordkap bis Kirkenes

 

Mitternachtsonne im Sandfjord

 
   

Eisbär Inka in Norwegen 2009

Polarkreisbarke

Das Nordkap

Hammerfest

Blick über Kirkenes

Bergsfjord

Grense Jakobslev

Skipper sind nicht immer glücklich

Honningsvag

 Segelreise 2011 Shetland rund

Idyll Farsund

 

 

Rasmuss war uns gut gesonnen und hat uns die Shetland-Inseln erreichen lassen.

 

 

Das war unserer Reise 2011: Am 4. August ist Segelyacht Eisbär endlich wieder in See gestochen.

 


 

 

8. August 2011, 20:20 Uhr

Stationsmeldung per SMS vom Skipper:

Fest in Aalborg. Alles ok!

Segelyacht Eisbär wird in den nächsten Tagen durch den Limfjord zur Nordsee fahren.

 

23.08.2011

Nach einem Hafentag in Lerwick brechen wir auf zu unserer Umrundung der Shetland-Inseln. Strahlender Sonnenschein und ein schwacher Wind aus OSO begleiten uns aus dem Hafen. Ab Mittags können wir segeln und umrunden um 17 Uhr Sumburgh Head, das Südkap der Sheltlands.

Sumbourgh Head

Für die Nacht ankern wir in der Bucht Quensdale Bay mit Blick auf den Nordatlantik. Leider liegt das Schiff quer zur Welle und wir werden die ganze Nacht unangenehm herumgeschaukelt.

Bay of Quendale

24.08.2011

Morgens um 6:40 gehen wir Anker auf. Lieber auf See frühstücken als weiter schaukeln!

Das Wetter ist trübe und wir haben kaum Wind. Unter Motor steuern wir unser nächstes Ziel: East Barra an. In Voe of North House fällt um 10:45 der Anker.

Voe of North House

25.08.2011

Nach zwei Nächten vor Anker steuern wir mit Scalloway, wieder ein Ziel mit fester Landverbindung, an. Zuerst unter Motor gegen den Wind. Nach einer Stunde können wir Segel setzen und lassen uns von der Genua zu unserem Ziel ziehen.

Scalloway

Ruhe vor dem Sturm

26.08.2011

Der Wetterbericht warnt vor Starkwind und Regen am Wochende. Wir beschließen den heutigen Tag für einen längeren Schlag zu nutzen und steuern die Delting Boating Marina bei Brae an. Dort finden wir eine perfekte Steganlage vor um das schelchte Wetter auszusitzen.

Windstärke 6-7 Bft im Delting Boating Marina

 

 

 

In Brae sind wir bis zum 30. August geblieben. Am Montag haben wir dann die Insel per Auto erkundet und sahen beim Blick über die Klippen von Esha Ness, dass trotz nachlassendem für uns noch zuviel Seegang auf dem Atlantik gewesen wäre. Bei unserer Landpartie haben wir auch den Anleger von Voe entdeckt, den wir am 30. August angesteuert haben.

 

 

31.08.2011

Nachdem wir in der Bäckerein offenfrische Brötchen erstanden haben, legen wir um 6:45 Uhr zum zweiten Teil der Shetlandumrundung ab.

Die See wird immer ruppiger, je näher wir der offenen See kommen. Heute sehen wir die Klippen von Esha Ness von der Atlantikseite.

Die Klippen von Esha Ness

Esha Ness von der Atlantikseite

Wir segeln nordwärts und passieren hierbei die Inseln Xell und Unst. Langsam kommt das Muckel Flugga, das Nordkap der Shetlands, in Sicht

Das Kap ist gerundet, bei Sonne schwachem Wind und extrem kabbeliger See.

Der Skipper ist glücklich!

Kurz bevor die Sonne untergeht erreichen wir als nächsten sicheren Hafen Baltasound.

01.09.2011

Hier legen wir nochmal einen Hafentag, zum Wandern und Fahradfahren, ein.

 

 

 

2. September 2011

Wir brechen früh morgens bei Regen und starkem Wind Richtung Süden, nach Vidlin, auf. 

Nach drei Stunden erreichen wir geschützteres Fahrwasser und die Sonne hat sich durch die Wolken gekämpft.

Mit herrlichem Sonnenschein segeln wir die Ostküste der Insel Yell entlang.

Später zieht sich der Himmel wieder zu und taucht alles in ein diffuses Licht.

3. September 2011

am nächsten Tag wieder beim Ablegen Regen und Gegenwind. Unser Ziel ist heute Lerwick. Leider die ganze Strecke nur unter Motor.

Bei Nieselregen erreichen wir wieder Lerwick.  

  Am letzten Abend Nachtleben in Lerwick  
  Danach gehts zur letzten Etappe nach Fair Isle  

 

Am nächsten Tag begrüßt uns schönster Sonnenschein. Wir brechen nach dem Frühstück auf und verlassen zum zweiten Mal Lerwick.

   

 

  Abends erreichen wir Fair Isle und sind völlig überwältigt von der rauhen Natur hier.  

Obwohl es den ganzen Tag trübe und regnerisch ist, sind wir absolut begeistert von der Insel. Abends essen wir in der Vogelobservationsstation und brechen danach zu unserer Überfahrt auf. Den ersten Teil der Nacht müssen wir noch Motoren. Später setzen wir unter sternenübersätem Himmel Segel. Im Wasser um uns herum ist ein gigantisches Wetterleuchten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Neugierig auf weiter Bilder? Dann besuchen Sie uns bald wieder!

 
   

 "Ein Eisbär auf See"

 England rund

 

Unsere Eisbär yellow

Begegnung mit Delfinen auf der Nordsee

Hart am Wind

Bei den Highland Games

Sommerleben in Fort Augustus

Dudelsackmusik in Fort Wiliam

Urquhart Castle

Irische Südküste

Vor Anker in Schottland

 

 
   

 

Jörn Ewert  |  joern-ewert@t-online.de